Slider

Zukunftsvisionen

Zukunftsvisionen

Die Zukunft der „Knochendichtemessung“ wird wohl den bildgebenden Verfahren gehören, also Methoden, welche wie die von uns bevorzugte hochauflösende, periphere, quantitative Computertomographie, neben der Messung der reinen Knochendichten vor allem die bildliche Darstellung der knöchernen Mikroarchitektur ermöglichen. Über eine Vielzahl von zweidimensionalen Schichtaufnahmen (Tomogrammen) erlaubt diese Technik eine indirekt dreidimensionale Beurteilung der Knochenfeinstruktur. Mittlerweile wurde allerdings ein Nachfolgegerät entwickelt, welches erstmals echte dreidimensionale Bilder vom Knocheninneren direkt am Patienten erstellen kann. Wir hoffen 2004 eines dieser neuen Geräte aus der ersten Serienproduktion zu erhalten.

Osteoporose, Osteoporosezentrum München, Dr. med. Radspieler, Diagnostik, ZukunftsvisionenDies bietet gleich mehrere Vorteile: zum einen eine noch bessere qualitative Beurteilung des Knochengefüges und zum anderen eine quantitative Beurteilung der Knochenstruktur. Dank modernster Computertechnik und speziell entwickelter, aufwendiger Software wird man künftig z.B. auch die Anzahl der Knochenbälkchen in dem untersuchten Bereich und sogar die Dicke der einzelnen Knochenbälkchen berechnen können. Die Zu- oder Abnahme der Bälkchenanzahl oder der Bälkchendicke während einer Behandlung oder im zeitlichen Verlauf eröffnen uns möglicherweise völlig neue Dimensionen in der Beurteilung der Behandlungseffekte. Dies war bisher nur eingeschränkt mit einem speziellen sog. Mikro-CT möglich, mit dem man aber nur eine zuvor aus dem Beckenkamm entnommene Knochenprobe, eine sog. Knochenbiopsie, untersuchen konnte. Mit den neuen Geräten geht dies direkt am Patienten und zudem völlig schmerzfrei.

 

Das Bild zeigt den Teil eines Unterarmknochens. Mittels einer speziellen Software ist es beispielsweise möglich, den Bälkchenknochen (gelber Pfeil) quasi aus seiner kortikalen Hülle (roter Pfeil) herauszunehmen und beide Bausteine getrennt zu beurteilen – z.B. bezüglich der Bälkchenanzahl, der Bälkchendicke oder der Abstände zwischen den Bälkchen einerseits bzw. Dicke oder Beschaffenheit der Kortikalis andererseits. (Abb. mit freundlicher Genehmigung SCANCO Medical AG Zürich, Schweiz. Weitere Bilder unter www.scanco.ch)