++++ Wir sind umgezogen! Ab Januar 2019 finden Sie uns in der Pienzenauerstr. 14 in München Bogenhausen ++++ Wir sind umgezogen! Ab Januar 2019 finden Sie uns in der Pienzenauerstr. 14 in München Bogenhausen ++++                  ++++ Wir sind umgezogen! Ab Januar 2019 finden Sie uns in der Pienzenauerstr. 14 in München Bogenhausen ++++                  ++++ Wir sind umgezogen! Ab Januar 2019 finden Sie uns in der Pienzenauerstr. 14 in München Bogenhausen ++++
previous arrow
next arrow
Slider

Risikofaktoren RU

Risikofaktoren

Osteoporose ist eine multifaktorielle Krankheit, d.h dass zahlreiche Faktoren an der Entstehung dieser Krankheit mit beteiligt sind. Die wichtigsten Risikofaktoren sind:

Frauen und Männer

  • Alter (je älter, um so höher das Risiko für eine Osteoporose)
  • Osteoporose in der Familie (erbliche Vorbelastung)
  • Geringes Körpergewicht
  • Häufiger Gebrauch von Abführmitteln (Laxantien)
  • Rauchen
  • Exzessiver Genuss von Cola-Getränken oder Kaffee (mehr als 4 Tassen täglich)
  • Übermäßiger Alkoholgenuss
  • Einnahme bestimmter Medikamente über einen längeren Zeitraum, z.B.
    • Kortison
    • Marcumar (bei erhöhtem Thromboserisiko oder nach Schlaganfall)
    • Neuroleptika (bei Anfallsleiden)
    • Lithium (bei Depressionen)
    • Zu hoch dosierte Schilddrüsenhormone
  • Krankheiten, welche den Knochenstoffwechsel negativ beeinflussen, z.B.
    • Chronische Darmkrankheiten (Morbus Crohn, Colitis ulzerosa)
    • Malabsorptionssyndrom (Sprue)
    • Milcheiweiß-Allergie (Lactose-Intoleranz)
    • Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose)
    • Rheuma (kortisonpflichtig)
    • Asthma (kortisonpflichtig)
    • Zuckerkrankheit (Diabetes)

Nur Frauen

  • Zeitlich verkürzte Bildung von Östrogen in den Eierstöcken, z.B. durch
    • Späte Menarche (erste Regelblutung) nach dem 16. Lebensjahr
    • Frühe Menopause (letzte natürliche Regelblutung) vor dem 45. Lebensjahr
    • Häufige Zyklusstörungen
    • Eierstockoperation (Ovarektomie) vor dem 45. Lebensjahr

Nur Männer

  • Testosteronmangel (Hypogonadismus)
  • Östrogenmangel

Ob bei Ihnen aufgrund Ihrer persönlichen Risikofaktoren ein erhöhtes Osteoporoserisiko besteht, können Sie mit unserem Osteoporose-Risiko-Test gleich hier abschätzen! Bei Vorliegen mehrerer oder auch weniger — dafür ausgeprägter — Risikofaktoren ist eine Früherkennung, z.B. durch eine frühzeitige Knochendichtemessung und eine rechtzeitige Vorsorge besonders wichtig.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen